top of page

Lehmexpress März 2024 Gruppe 2

Im März startet wieder eine Gruppe des LEHMEXPRSSES nach Südmarokko in die Atlas Chantiers an der Kasbah Caid Ali al Jadida.

 

Von Samstagabend den 02.März bis Samstagmorgen den 16. März findet wieder ein zweiwöchiger Workshop 2024 statt. Wer länger bleiben möchte, bekommt die Möglichkeit für sich privat Räumlichkeiten zu mieten.

 

Der LEHMEXPRESS bietet wie jedes Jahr in seiner über 20jährigen Geschichte einen Workshop im März dieses Jahres an. 

 

Anlässlich des eingereichten Antrages zur Gründung einer Handwerkschule in Agdz/ Asslim bei der deutschen und marokkanischen Botschaft, die ein ganzjähriges Kursangebot anbieten wird, beginnen wir in diesem Jahr mit einem zweiwöchigen Lehmbaukurs vom 

 

 

LEHMEXPRESS März 2024 Gruppe 2

 

vom 16.03- 30.03.2024 

 

Projektbeginn: Samstagabend den 16ten März bis Samstagmorgen den 30. März 2024

 

Diesjährige Studien- und Arbeitsbereiche:

Jeder lernt die vier wichtigsten Arbeitsprozesse des marokkanischen Lehmbaus wie:

 

Hauptaufgabenbereich sind Lehmputze im Innenhof des Ateliers.

  • Vorbereitung des Untergrundes bei Altputzen

  • Unterputze mischen und verarbeiten

  • Oberputze mischen und verarbeiten

  • Theoretische und praktische Einweisung in Farbsysteme und edle Putz- Oberflächen

Wie immer arbeitet jeder im „Labor“ welches parallel zu den Putzarbeiten läuft.

  • Lehm analysieren, mischen und Mischungen testen

  • Grundkurs Lehmsteine herstellen

  • Dokumentation in schriftlicher und visueller Form vom Workshop und den Laborergebnissen

Sinn und Zweck der Arbeit:

  • Erlernen und Vertiefung des Wissens.

  • Praktische Auseinandersetzung mit den verschiedenen Materialien und    Arbeitstechniken.

  • Planung von Objekten und Arbeitsprozessen innerhalb einer Gruppe.

  • Zusammenarbeit auf Augenhöhe.

  • Austausch von Informationen und Wissen.

  • Gemeinsam Strategien für die Zukunft des Lehmbaus entwickeln.

 

angeregt durch den Masterlehrgang mit der Uni Mainz und Stuttgart bei der AMACO in Frankreich habe ich einiges gelernt. www.amaco.org und werde dies in den Unterricht einfließen lassen

 

Wir arbeiten an einem neuen Lehrplan und stellen ihn in diesem Jahr vor. Es demonstriert auf eindrucksvolle Art und Weise die Fähigkeiten der Erde und ihren Inhaltsstoffen. Er ist voller Überraschungen für unser Denken und Handeln und somit passt er zu unserer Arbeit.

20210215_184940.jpg
02001 (5).JPG
20210215_185044.jpg
IMG_6700.JPG
IMG_6957 - Kopie.JPG

Organisatorisches

Der LEHMEXPRESS bietet Architekten, Bau- Ingenieuren, Handwerkern, Studenten sowie interessierten Laien ein praktisches Studium der marokkanischen Lehmarchitektur. Unser Arbeitsplatz ist die Kasbah Caid Ali al Jadida in Agdz (800 m).

 

• Agdz

Diese Stadt Agdz, was Ruhestätte bedeutet, mit 10000 Einwohnern erreicht man von

Ouarzazate über den 1660m hohen Pass Tizi n`Tinififft am Djebel Tifernine. Dort beginnt

die Steinwüste des Jbel Saghro die sich östlich bis zum Qued-Ziz ausdehnt. Im Westen

liegt der Anti-Atlas. Das Draa- Tal bildet die Trennungslinie. Agdz liegt in einer

wüstenhaften Ebene am Fuß der Djebel Kissane (1531m) direkt an der Qued-Draa. Es ist

eingebettet in eine riesige Oase mit Dattelpalmen und wunderschönen Gärten. Im

östlichen Teil der Stadt befindet sich die Kasbah Caid Ali al Jadida (circa 190 Jahre) der

Familie Ait el Caid. Hinter der Kasbah befindet sich eine halb zerfallene Ksar circa 400

Jahre, mit der älteren Kasbah Caid Ali (circa 350 Jahre alt), die in den letzten Jahren

komplett saniert wurde.

In den Tälern des Ziz, Dades und der Draa hat sich eine eigene Architektur- und

Siedlungsform gebildet. Traditionell gibt es dort zwei Formen.

 

• Das Ksar

Die ältere Form ist das Ksar oder die Duar. Dies ist eine wehrhafte Stadt, mit

Stadtmauern und Wehrtürmen, die bis zu 1000 Menschen Lebens- und Wohnraum bietet.

Die Ksar Asslim liegt unmittelbar neben der Kasbah Caid Ali. Sie ist fast vollständig

entwohnt und eine Besichtigung ist möglich. In ihr kann man die Miniksar, das einzelne

Haus innerhalb der Ksar, besichtigen und die in einer Stadt befindlichen Höfe und

Gassen.

 

• Die Kasbah (Tighremt, Tirhermt, Tiguemmi; Plural Tigermatin)

Die zweite Form ist die Kasbah. Es sind Sippenburgen in denen Großfamilien leben. Sie

bieten bis zu 80 Personen Platz zum Leben und Arbeiten. Die vorherrschenden

Baumaterialien sind Lehm und das Holz der Dattelpalme. Häufig hat sich um eine Kasbah

eine Ksar gebildet, sodass die Kasbah inmitten einer solchen Stadt steht. Auch gibt es

Städte die nur aus Kasbahs bestehen (Ait Ben Haddou). Das Alter dieser Städte und

Burgen ist schwer zu bestimmen. Angaben sind häufig sehr unterschiedlich, doch ist zu

sagen, dass die Architekturform bis in die Anfänge der Besiedlung zurück reicht.

 

• Unsere Möglichkeiten

Wir haben die Möglichkeit die Architektur und Lebensformen der Berber in der heutigen

Zeit zu studieren und zu erleben.

 

• Zustand

Die Kasbah Caid Ali al Jadida ist im Ostteil seit 2005 nicht mehr einsturzgefährdet. Die

statischen Mängel sind behoben. Die Kasbah ist durch zwei wichtige

Sanierungsmaßnahmen gesichert. Im Moment wird sie nicht mehr genutzt, da der Wirtschaftsbetrieb der Familie durch die Pandemie bedingt geschlossen ist. Die Familie und der LEHMEXPRESS arbeiten gemeinsam, aber zeitlich unabhängig an dem Erhalt.

 

• Ziel

Der Erhalt der Kasbah Caid Ali el Jadida ist gesichert. Seit einigen Jahren bauen wir die Atlas Chantiers auf. Wir nennen die Schule "Chantier pour la conservation de l' architecture en terre". Dort wollen wir unser Wissen weiterverbreiten und ein Archiv

sowie eine Bibliothek über den Bestand und die Lehmbaukultur aufbauen.

 

• Die Familie

In den Nebengebäuden der Kasbah lebt der Sippenvater Sidi Ahmed und drei seiner Söhne Mohammed, Mbarek und Hassan mit deren Familien. Seit der Wirtschaftsbetrieb vor einem Jahr geschlossen wurde leben sie privat dort.

 

• Organisatorisches

Das Projekt beginnt am Samstagabend den 03.März und endet am Samstagmorgen den 17.März.

Treffpunkt ist die Atlas Chantiers an der Kasbah Caid Ali al Jadida in Asslim.

Spätestens Samstagsabend den 19ten März ankommen damit wir den Sonntag als Begrüßungstag haben. Dann können wir in Ruhe das Gelände besichtigen und den Arbeitsplatz inspizieren, um Montag dann in Ruhe mit den Arbeiten zu beginnen.

 

• Kosten

Wir bieten keine Flüge für unser Projekt an. Die meisten Teilnehmer organisieren die Anfahrt selber und reisen durch das Land.

Die Kosten für diese Zeit für Unterkunft, Verpflegung, Ausbildung und Betreuung betragen 780 €.

Im Preis enthalten sind alle anfallenden Kosten für die Zeit dort in Asslim. Die Transportkosten für die Reisen in die oben ausgeschriebenen Orte am Wochenende zwischen den Arbeitstagen werden auf die Teilnehmer umgelegt. Ihr braucht noch

Taschengeld und die Kosten für eure Reise nach Asslim und zurück. Eine weitere Möglichkeit einer gemeinsamen Reise von Marrakesch nach Asslim und zurück besprechen wir, wenn wir wissen, wann wer und wo ankommt. Wir organisieren dann ein

Taxi oder einen Bus an einem vereinbarten Ort, den ihr dann nutzen dürft. Die Kosten werden auf die Mitreisenden umgelegt.

 

• Flug und Anreise

Die Ryanair fliegt nach Marrakech. Von dort geht es mit dem Bus nach

Agdz. Circa 6 Stunden oder ein von uns organisiertes Taxi direkt in die Schule.

 

• Zahlung des Teilnehmerbeitrages:

Die Gebühren bringt bitte bar mit nach Marokko. Überweisungen auf unser Konto in Agdz sind einfach zu hoch. Wir benötigen jeden Euro/ Dirham für das Projekt.

 

• Unterkunft und Verpflegung

untergebracht werden wir in diesem Jahr entweder in den Räumen der Schule oder in einem traditionellen Lehmhaus im Ort, circa 3 Minuten zu Fuß. Die Räume haben einen einfachen Charakter, Teppiche auf den Böden, einfache Matratze mit Bezug, Kopfkissen und warme Decke. Ebenso wie die Berber in der Kasbah früher gelebt haben. Dicke Lehmwände halten uns warm und das Klima innen ist einmalig. Es existieren zwei Toilettenräume mit Duschen in den Werkstätten. Wir haben eine Küche in der Schule mit einer marokkanischen Köchin und ihren Mitarbeitern. Natürlich gibt es vegetarische Gerichte, ihr müsst euch nur melden.

 

Die genaue Adresse:

Atlas Chantiers, Agdz, Duar Asslim

bp: 23 Agdz

 

Hausaufgaben

Wenn Ihr euch für dieses Projekt entscheidet, ist es wichtig, dass ihr euch im Vorfeld mit dieser Kultur und Architektur befasst. Durch die Andersartigkeit werdet Ihr sonst überrascht werden. Die labyrinthartigen Burgen und Städte sind dermaßen verwirrend,

dass man eine ganze Zeit braucht, um sie zu verstehen. Genauso ist es mit den Sitten und Gebräuchen. Darum bitte ich euch im vornherein, macht euch kundig, lest etwas über Land und Leute, so dass Ihr mit dem nötigen Verständnis in dieses Land kommt.

Dieses ist enorm wichtig und nicht zu unterschätzen. Wir gehen in eine uns fremde Kultur, und müssen dieser mit Respekt und Aufmerksamkeit begegnen, sonst überfordern und verwirren wir diese Menschen. Dieses kann nicht das Ziel unseres Projektes sein. Die Berber sind ein sehr feinfühliges Volk, mit viel Stolz und Ehrgefühl, welches wir nicht verletzen dürfen.

 

Literatur

Jürgen A. Adam, Wohn- und Siedlungsformen im Süden Marokkos,

Texte zur Architektur,

Verlag Georg D. W. Callwey, München. Dieses Buch wird nicht mehr gedruckt. Wer will

bekommt einen Link zu meiner Dropbox.

Reiseführer sind sehr praktisch. 

Erika und Astrid Därr: Marokko - Reise Know-

How. Er ist das Nonplusultra, informativ und unglaublich ausführlich.

ISBN 978-3-8317-3160-2

Empfehlen kann ich den von Lutz Redecker im Michael

Müller Verlag, Südmarokko.

Südmarokko: Reisehandbuch mit vielen praktischen Tipps. : Redecker, Lutz: Amazon.de: Bücher

 

KulturSchock Marokko, Alltagsleben, Tradition, Begegnungen von Muriel Brunswig beim Reise Knowhow. Verlag Peter Rump, 

ISBN 978-3-8317-3339-2

 

Anmeldung

Das Formular findet ihr unter www.atlas-chantiers.de. Bitte druckt es von der Webseite aus, und sendet es mir ausgefüllt per E-Mail zu. Dann steckt ihr es in ein Couvert und sendet es per Post an unsere Adresse. Teilnehmerzahl: minimal: 7 Personen, maximal: 20 Personen Nun ist das Wesentliche geschrieben, wenn Ihr noch Fragen habt, mailt sie mir, oder ruft einfach an.

 

Ansprechpartner

Manfred Fahnert

Hofstraße 2b

53567 Asbach-Hussen

Mobil und WhatsApp 0049/0/160-5532901

E-Mail: kontakt@lehmexpress.de

WEB: www.atlas-chantiers.de

 

Zum Schluss noch ein paar Dinge als Information: Jeder Teilnehmer dieser Maßnahme fährt auf eigene Verantwortung. Im Schadensfall muss er bei Verschuldung selbst haften. Es gibt keinen, der aus diesem Projekt wirtschaftlichen Nutzen zieht. Alle überschüssigen Gelder bleiben auf dem Konto und sind endgültig für den Bau einer Schule für die Dokumentation und den Erhalt der traditionellen Lehmbauweise in Südmarokko.

 

 

 

Euch allen ein frohes 2023

 

 

Manfred Fahnert

bottom of page